Questback Survey Questionnaire

 

Online-Befragung im Forschungsprojekt: 
"Pflege-Thermometer 2021 - Situation und Versorgung von Menschen in der häuslichen Intensivversorgung in Deutschland"





Liebe Befragungsteilnehmerinnen und -teilnehmer,


das Deutsche Institut für angewandte Pflegeforschung e.V. (DIP) in Köln, führt aktuell eine landesweite Studie zur Situation und Versorgung von Menschen in der häuslichen Intensivversorgung durch.

Insgesamt deutet alles darauf hin, dass es nicht DIE häusliche Intensivversorgung in Deutschland gibt und dass es sich bei den hier versorgten Menschen um eine Gruppe handelt, die keineswegs als einheitlich zu verstehen ist. Gerade im Kontext gesetzlicher Neureglungen, wie dem Ende 2020 verabschiedeten Intensivpflege- und Rehabilitationsstärkungsgesetz (GKV-IPReG), wurde mehrfach kritisiert, dass für die betreffenden Menschen relevante gesetzliche Rahmenbedingungen geschaffen wurden, ohne die Besonderheiten des Feldes zu berücksichtigen. Problematisch hierbei ist das bisherige Fehlen einer entsprechenden fundierten Datenlage. 


Ziel des Pflege-Thermometers 2021 ist es deshalb genau diese Datenlage zu schaffen, die erstmalig einen umfassenden und systematischen Blick auf die facettenreiche Situation und Versorgung von Menschen in der häuslichen Intensivversorgung in Deutschland ermöglicht. Dieser wird das Potential zugeschrieben, zentrale Veränderungen in der Diskussion zu aktuellen und zukünftigen Rahmenbedingungen und Herausforderungen häuslicher Intensivversorgung anzustoßen. Denn sie bietet dem Gesetzgeber eine Grundlage für fundierte, der Lebenswelten häuslicher Intensivpflege gerecht werdende Entscheidungen. Zudem eröffnet sie den hierin versorgten Menschen die Möglichkeit, die Besonderheiten ihrer spezifischen Situation besser beschreiben und damit einhergehende Anliegen und Bedenken argumentativ stützen zu können.
Realisiert wird die unabhängige Studie überwiegend mit Fördermitteln der Deutschen Gesellschaft für Fachkrankenpflege und Funktionsdienste e.V. (DGF). Weitere Co-Förderer sind die Deutsche Fachgruppe (DFG), Linimed, Opseo sowie ResMed. Unterstützt wird die bundesweite Studie von zahlreichen Patientenorganisationen, Betroffenenverbänden und Selbsthilfegruppen. 

Zum Erreichen dieser Zielsetzung benötigen wir vor allem Ihre Unterstützung!

Für die Schaffung der benannten Datengrundlage sind das Wissen und die Einschätzungen der tatsächlich in diesem Bereich versorgten Menschen oder auch stellvertretend derer Zu- und Angehörigen unverzichtbar. Denn nur diese ermöglichen eine Beschreibung der häuslichen Intensivversorgung, die der Realität gerecht wird. 
Bitte unterstützen Sie uns durch Ihre Beteiligung und werden auch Sie Teil der bislang größten Befragung im Feld der häuslichen Intensivversorgung.

Die Bearbeitung des Fragebogens können Sie dabei individuell Ihrer Geschwindigkeit und zur Verfügung stehenden zeitlichen Ressourcen anpassen. Bis zum Ende der Befragungszeit am 29.08.2021 können Sie diese jederzeit pausieren und zu einem späteren Zeitpunkt fortsetzen. Solange hierzu stets derselbe Browser verwendet wird, werden die Zwischenstände automatisch gespeichert.

Selbstverständlich werden Ihre Angaben streng vertraulich und nach den Vorgaben der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) behandelt. Wir sichern Ihnen zu, dass wir alle Ergebnisse der Befragung anonymisiert erfassen und zusammenfassen, Rückschlüsse auf einzelne Personen sind auf keinen Fall möglich.

Die Gesamtergebnisse werden vorraussichtlich im Frühjahr 2022 in einem Abschlussbericht veröffentlicht und kostenfrei auf der Homepage des DIP e.V. der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.

Sollten technische Probleme auftreten oder andere Hindernisse Ihrer Teilnahme im Wege stehen, wenden Sie sich bitte gerne an unsere Projektmitarbeiter*innen (Kontaktmöglichkeiten unten). 



Wir bedanken uns herzlich für Ihre Unterstützung und stehen für Fragen oder Anregungen zur Befragung und Studie gerne zur Verfügung!



Deutsches Institut für angewandte Pflegeforschung e.V. , Köln

Prof. Dr. Michael Isfort                   
Leiter der Abteilung III 
stellv. Vorsitzender des geschäftsführenden Vorstands
Projektleiter 

Susanne Sachs, M.Sc.
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
s.sachs@dip.de 

Johann-Moritz Hüsken, M.Sc.
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
m.huesken@dip.de 


Weitere Informationen zum Deutschen Institut für angewandte Pflegeforschung e.V. (DIP) finden Sie unter www.dip.de





Zustimmungserklärung

Die vorliegende Befragung ist Teil der Studie "Pflege-Thermometer 2021 - Situation und Versorgung von Menschen in der häuslichen Intensivversorgung in Deutschland". Die Ergebnisse dieser Online-Befragung sollen Aufschluss über die Situation und Rahmenbedingungen geben, in denen häusliche Intensivversorgung aktuell stattfindet.
Wenn Sie mehr Information über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten wünschen, bitte auf folgenden Link klicken.