Questback Survey Questionnaire

Verdienstentgänge für freischaffende Musiker*innen durch Covid-19


Liebe freischaffende Musiker*innen in Österreich,

Der Erlass der Bundesregierung zum Coronavirus hat zu zahlreichen Absagen und Verschiebungen von Musikveranstaltungen geführt. Dadurch drohen freischaffenden Musiker*innen massive Einkommensverluste. Durch die Beantwortung der folgenden Fragen helfen Sie uns, die Dimension dieser Verluste rasch zu erfassen und in die politische Debatte einfließen lassen zu können.

Ihre Daten werden anonymisiert und auf einer aggregierten Ebene ausgewertet, so dass keine Rückschlüsse auf Ihre Person möglich sind. Untenstehend finden Sie weitere Informationen zum Datenschutz.

Da die meisten Veranstaltungen vorerst bis 13. April 2020 ausgesetzt sind, betrifft die Umfrage abgesagte bzw. verschobene Konzerte/Aufführungen, welche bis zu diesem Datum hätten stattfinden sollen.

Sollten die Maßnahmen verlängert werden, planen wir eine zweite Befragungsrunde, in der Sie weitere Verdienstentgänge ergänzen können.

Die Teilnahme an dieser Umfrage ist bis zum 13. April 2020 möglich. Bitte leiten Sie diesen Umfragelink an interessierte freischaffende Musiker*innen weiter – vielen Dank!

Bitte beachten Sie, dass wir für einen konstruktiven Beitrag zu kulturpolitischen Debatte zur Arbeitssituation freischaffender Musiker*innen auf korrekte Angaben angewiesen sind. Wir bedanken uns bei Ihnen recht herzlich für ihre Teilnahme!

Wolfgang Nagl (younion_Die Daseinsgewerkschaft)
Dagmar Abfalter und Sandra Stini (IKM -  Institut für Kulturmanagement und Gender Studies)
  

Eine Kooperation von younion_Die Daseinsgewerkschaft - Fachgruppe freischaffende MusikerInnen und mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

 

Warum erheben und verarbeiten wir Ihre Daten

Im Zuge der wissenschaftlichen Studie über Verdienstentgänge für freischaffende Musiker*innen durch Covid-19 werden, Ihre Einwilligung vorausgesetzt, personenbezogene Daten Ihre Person betreffend von der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien („mdw“), Anton-von-Webern-Platz 1, 1030 Wien, sowie den mit der Durchführung der Studie betrauten Mitarbeiterinnen der mdw am Institut für Kulturmanagement und Gender Studies (im Folgenden kurz „uns“ / „wir“) verarbeitet. Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt im Rahmen der universitären Aufgaben zum Zweck der Planung und Durchführung der oben genannten Studie (§§ 1-3 Universitätsgesetz 2002). 

Grundsätzlich wird die Befragung anonym durchgeführt, allerdings kann je nach Fragestellung eine Rückführbarkeit der Angaben auf Ihre Person nicht vollständig ausgeschlossen werden. Soweit die Ergebnisse der Studie öffentlich präsentiert oder anderweitig der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, geschieht dies ausschließlich nach erfolgter Sicherstellung des Ausschlusses der Rückführbarkeit auf Ihre Person. Eine Übermittlung Ihrer personenbezogenen Daten an Dritte erfolgt jedenfalls nicht.

Zum Nachweis der guten wissenschaftlichen Praxis sowie für die Nachprüfbarkeit der gewählten Methode und der erzielten Ergebnisse, wird die Protokollierung und die Dokumentation des wissenschaftlichen Vorgehens auf haltbaren und gesicherten Datenträgern gespeichert. Dies erfolgt datenschutzkonform und gegenüber Dritten unzugänglich. Die Speicherdauer richtet sich nach den gesetzlichen Bestimmungen.

Im Konkreten werden folgende Daten verarbeitet:

Veranstalter, entfallene Termine/Dienste (Anzahl, Datum, Genre), Entschädigung, entgangene Gage, Geschlecht, Altersgruppe, Wohnort nach Bundesland, höchster Studienabschluss

Sie haben jederzeit das Recht, Ihre Einwilligung zur Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten gänzlich oder teilweise zu widerrufen. Bitte beachten Sie, dass die oben angeführten Zwecke ohne Ihre Einwilligung nicht mehr erreicht werden können. Soweit gesetzliche oder vertragliche Verpflichtungen zur Aufbewahrung gegeben sind, ist eine Löschung während dieses Zeitrahmens nicht möglich. Durch einen Widerruf wird die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung der personenbezogenen Daten vor dem Widerruf nicht berührt.

Bezüglich Ihrer personenbezogenen Daten stehen Ihnen folgende Rechte zu (Art 15 ff. DSGVO): Recht auf Auskunft, Recht auf Berichtigung, Recht auf Löschung, Recht auf Einschränkung der Verarbeitung, Recht auf Datenübertragbarkeit und Recht auf Widerspruch.

Wenn Sie der Auffassung sind, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns gegen das geltende Datenschutzrecht verstößt oder Ihre datenschutzrechtlichen Ansprüche in einer anderen Weise verletzt worden sind, besteht die Möglichkeit, sich bei der Österreichischen Datenschutzbehörde, Barichgasse 40-42, 1030 Wien, Telefon: +43 1 521 52-25 69, dsb@dsb.gv.at) zu beschweren.

 

Ich habe den Inhalt dieses Schreibens gelesen und verstanden und erteile meine ausdrückliche Einwilligung im Sinne dieser Erklärung

Wenn Sie mehr Information über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten wünschen, bitte auf folgenden Link klicken.