Questback Survey Questionnaire

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, 

vielen Dank für die Teilnahme an der Studie zur sekundären Traumatisierung. Eine sekundäre Traumatisierung kann durch den Bericht eines traumatischen Erlebnisses entstehen, ohne dass die sekundär traumatisierte Person das Ereignis miterlebt hat oder persönlich davon betroffen ist. 

In dieser Studie möchten wir die arbeitsbedingte Belastung bei der Arbeit mit traumatisierten Patienten und Patientinnen betrachten. Die Studie soll Risikofaktoren der sekundären Traumatisierung identifizieren sowie deren Auswirkung auf die Lebenszufriedenheit erfassen.  

Die Bearbeitung des Fragebogens wird insgesamt ca. 15-20 Minuten dauern. 

Die Abfrage von eigenen traumatischen Erfahrungen und Symptomen der sekundären Traumatisierung kann belastend sein. Wir möchten Sie daher bitten von der Teilnahme abzusehen, wenn Sie sich aktuell in stationärer psychotherapeutischer Behandlung befinden. Im Falle auftretender Belastungen empfehlen wir die Kontaktaufnahme mit niedergelassenen PsychotherapeutInnen oder mit psychotherapeutischen Einrichtungen. In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte Mo-Fr von 18:00-7.30 Uhr oder am Wochenende und Feiertagen an den Krisendienst in Bielefeld Tel. 0521 3 29 92 85 oder alternativ an die Telefonseelsorge Deutschland 0800 - 111 0 111 / 0800 - 111 0 222. 

Während der Bearbeitung können Sie die Studie jederzeit abbrechen, was zur Folge hat, dass ihre Daten gelöscht werden. Nach Beendigung ist eine Löschung der Daten nicht mehr möglich, da die Daten anonym gespeichert werden und eine Zuordnung nicht mehr gewährleistet werden kann. Ein Abbruch der Studie hat keine negativen Konsequenzen. Die Teilnahme an der Studie ist freiwillig und wird nicht vergütet. Ihre Angaben werden selbstverständlich streng vertraulich und anonym behandelt und dienen ausschließlich wissenschaftlichen Zwecken. Die Datenspeicherung erfolgt auf einem passwortgeschützten Datenträger. Alle Daten werden zehn Jahre lang aufbewahrt. 

Haben Sie weitere Fragen zu unserer Studie oder Interesse an den Ergebnissen, kontaktieren Sie uns (Julia Suer, Ida Weiß, Carina Schembera) gerne unter folgender E-Mailadresse: sekundaeretraumatisierung@web.de 

Bitte beachten Sie, dass wir keine Auskunft über individuelle Testergebnisse geben können, da die Befragung vollständig anonymisiert ist.